Mexican Train - eine spannende Spielvariante des klassischen Domino

Mexican Train oder American Train ist eine spannende Spielvariante des klassischen Domino.

 

Viele denken bei Domino nur an umfallende Steine oder an ein Spiel für Kinder.
Das Dominospiel und seine Varianten allerdings ist ein Legespiel mit mathematisch-taktischem Hintergrund. Wie mit Spielkarten und Würfeln können auch mit Dominosteinen sehr viele verschiedene Spiele gespielt werden. Domino wird in seinen Varianten auf der ganzen Welt gespielt.

Mexican Train - ist die Variante, die seit einiger Zeit den deutschen und europaischen Markt erobert. Das Spiel kommt ursprünglich aus Nordamerika und wurde von zwei Personen aus Newport Coast, Kalifornien entwickelt - Roy und Katie Parsons. Sie ließen die Regeln für das Spiel im Jahr 1994 urheberrechtlich schützen.
Mexican Train stammt ab von dem chinesischen Domino-Spiel namens Pai Gaw. Mexican Train

 

Bekannte Spieler:

- Robert C. Perry, Spieler des Jahres 2000

- Nicholas R. Schultz, Spieler des Jahres 2005

- Paul D.J. Scheuern, Spieler des Jahres 2006

- Aaron R. Reiben, Spieler des Jahres 2007

- Matthew G. Sheffield, Taktiker und gewählt zum „populärsten Spieler“ in einer weltweiten Abstimmung 2007

 

Charakteristisch für das Spiel sind, neben üblichen Dominosteinen, kleine bunte Marker-Loks und eine Zugstation. Für diese spannende Spielvariante benötigt man ein Doppel-12er-Domino. In der Mitte des Tisches wird die Zugstation aufgebaut, von der aus startet der Mexican Train und pro Spieler ein privater Zug, ein Private Train.

Nun kann der Spielspaß beginnen!

In die Mitte der Station wird der Doppelzwölf Stein gelegt. Jetzt werden alle Steine auf dem Tisch ausgebreitet, mit der Bildseite nach unten und gemischt. Jeder Spieler nimmt sich 12 Steine (bei 3 - 5 Spieler) und stellt diese so vor sich auf, dass die anderen Mitspieler die Bilder nicht sehen. Wenn nur zwei Spieler mitspielen sollten 17 Steine aufgenommen werden, bei mehr als fünf Spielern sollten es 10 Steine sein. Die übrigen Steine bleiben verdeckt auf dem Tisch liegen.
Das Ziel des Spiels ist es - wie immer beim Domino, als erster keine Steine mehr zu besitzen.

Nun beginnt das Spiel. Wer einen Stein mit einer 12 besitzt, überprüft, welche andere Zahl sich noch auf diesem Stein befindet. Derjenige mit der höchsten Zahl beginnt das Spiel. Er muss diesen Stein als ersten Stein anlegen.

Jetzt wird links drehend gespielt. Es wird jeweils ein Stein entweder an seinem eigenen Train, am öffentlichen Train oder aber auch an einem Train eines anderen Spielers angelegt. Ein Stein muss mit der Zahl angelegt werden, welche als Zugsende bereits liegt. Also 12 an 12, 10 an 10 etc. Bei einem anderen Spieler anlegen ist nur möglich, wenn dieser seinen Train geöffnet (markiert) hat. Wenn ein Spieler keinen Stein anlegen Mexican Train Lokkann, muss er einen von den verdeckten Steinen ziehen. Kann er nun immer noch nicht, muss er seinen Train markieren (öffnen) und der nächste Spieler ist am Zug.

Ein markierter Train - angezeigt durch das Setzen der kleinen Lok - bedeutet, dass jeder Spieler an diesen Train anlegen kann. Die Markierung darf nur entfernt werden, wenn der Spieler am Zug ist und an seinem eigenen Train einen Stein anlegen kann. Eine Markierung des eigenen Train kann auch freiwillig erfolgen. Aber immer nur, wenn der entsprechende Spieler am Zug ist.

Wenn ein Spieler einen Stein mit gleichen Zahlen (einen sogenannten Doppelstein) legt, so muss er diesen decken, das heisst er muss einen zweiten passenden Stein an diesen Doppelstein legen. Kann er das nicht, so muss er einen der verdeckten Steine ziehen. Kann er nun immer noch nicht, so muss er seinen eigenen Train markieren, und der nächste Spieler kommt an die Reihe. Dieser muss nun auch zuerst den Doppelstein decken. Erst wenn der Doppelstein gedeckt wurde, kann wieder an anderen Trains angelegt werden. Jeder Spieler der nicht decken kann muss einen Stein ziehen, und seinen Train markieren (öffnen).
Das Spiel endet, wenn einer der Spieler seinen letzten Stein anlegen kann. Die übrigen Spieler addieren die Augen auf den Steinen, welche sie noch besitzen und diese Summen werden notiert. Der doppelte Nuller zählt in diesem Fall 50 Punkte.

Für die nächste Runde wird die Doppel-11 als Ausgangslage verwendet.

 

Einige Tipps zur Strategie:

- wenn man keinen passenden Stein zur Eröffnung des persönlichen Trains besitzt, öffnet man seinen Train gleich zu Beginn des Spieles mit der Chance, dass ein anderer Spieler den persönlichen Train eröffnet.

- für den eignenen Train versucht man möglichst eine lange Reihe mit eigenen Steinen vorzubereiten, und spielt diese immer wenn sich keine anderen Möglichkeiten ergibt.

- sobald man den letzten Stein dieser Reihe gespielt habt, öffnet man den persönlichen Train freiwillig, in der Hoffnung, dass die anderen Spieler einen passenden Stein setzen und man somit weiterspielen kann.

- sobald jemand den zweitletzten Stein gespielt hat, sollte man versuchen so wenige Trains wie möglich offen zu haben. Hier hilft oft die bewusste Verwendung eines Doppelsteines um einen Sieg zu verhindern.



Mexican Train
ist eine spannende Domino Spielvariante mit hohem Spaßfaktor, das auch in größerer Runde gespielt werden kann.


Die Spielregeln sind leicht erlernbar - und mit einer überlegten Strategie wird "Mexican Train" zu einem spannenden Rennen !!!Mexican Train Set


Die klassische Variante des "Mexican Train" besteht aus einem Domino Doppel-12 Set mit farbigen kleinen Loks und Zugstation.
Wer größere Spielsätze hat, der kann auch mehr Spieler zu geselliger Runde einladen (ein Doppel-15-Set für ein Spiel mit sechs bis zwölf Spielern und ein Doppel-18-Set für ein Spiel mit acht bis 16 Spielern).


In unserem Shop finden Sie verschiedenste Varianten - Doppel-12 Sets inklusive Zugstation und farbigen Mini-Loks in dekorativer Blechdose, Kunststoffbox oder im Holzkoffer, aber auch Doppel-15 Sets oder ein Erweiterungsset für Domino - Spiele.

 

Schauen Sie sich die verschiedenen Angebote an - sie finden sicherlich Ihren "persönlichen Mexican Train" bei uns im Shop

zum_shop

Zusätzliche Informationen